Suchen Sie in der Presseschau von zeitung.ch

Nutzen Sie die Presseschau und suchen Sie nach Ihrem Thema. Die Presseschau von zeitung.ch durchsucht die wichtigsten Tageszeitungen der Schweiz.

Presseschau

Unverhüllt für die Demokratie

Unverhüllt für die Demokratie

 

Seit der Französischen Revolution ist das Dreigestirn «Freiheit - Gleichheit - Brüderlichkeit» Grundlage der freiheitlichen Demokratien. An diesem Fundament gibt es nichts zu rütteln.

Niemand, der das Privileg hat, in einer solchen zu wohnen, darf sich über das Gleichheitsgebot stellen. Seit der Einführung der Demokratie ist es bei uns Sitte, sich unverhüllt von Angesicht zu Angesicht zu begegnen und den Dialog zu führen, der unabdingbare Voraussetzung unserer freiheitlichen Rechtsordnung ist. Man muss nicht unbedingt in Hongkong leben, um die hohen Werte der Freiheit, Gleichheit und Schwesterlichkeit wertzuschätzen. Keine Religion, keine Ideologie darf sich über diese Massstäbe setzen. Nichts könnte verheerender sein als Toleranz den Intoleranten gegenüber. Wehret den Anfängen! Und wer sich immer noch nicht ganz im Klaren sein sollte, dem sei doch die Lektüre von Max Frisch «Biedermann und die Brandstifter» empfohlen.

Daher stimme ich Ja zum Verhüllungsverbot.

Thomas Brack

Kommentare

Gleichheit heisst nicht, dass alle gleich aussehen müssen. Gleiche Rechte für alle hiesse wohl auch, dass jede Person selbst bestimmen darf, was man für die passende Kleidung hält.

Ein Verbot in die Verfassung zu schreiben, ist alles andere als ein Dialog, den ich allen, die denken mit Verboten weiterzukommen, dringend empfehle. Entweder die Person unter dem Schleier muss sich gegen ihren Willen verhüllen, dann führt ein Verbot nur zu mehr Hass des Unterdrückers auf die Gesellschaft und zu einem Ausgehverbot der Unterdrückten. Oder die Verhüllung geschieht  freiwillig, dann würde eher ein Dialog ein Umdenken erzeugen, ein Verbot zu Trotz führen, wenn auch nur bei etwa 30 Personen, wegen denen wir anscheinend diese Debatte führen...

Ein Verbot klingt für mich sehr nach Intoleranz, deswegen verstehe ich nicht, wie man hier für ein Ja stimmen kann.

Verbote nehmen Privilegien, im schlimmsten Fall auch das der Demokratie, wenn der Populismus über den Dialog unter Gleichberechtigten den Sieg davon trägt.

Wehret den Anfängen der Verbotskultur! Wehret den Anfängen des Populismus, die uns weissmachen wollen, dass wir gerade nichts Wichtigeres zu tun haben, als Menschen ungleicher zu machen, indem wir ihnen Rechte nehmen!

  • Lasst uns über Freiheit! (auch in der Kleiderwahl) und
  • Gleichheit! (Kleiderwahl für alle) und
  • Menschlichkeit! (also kein Populismus und Unterdrückung von Minderheiten)

ein echtes Fundament gestalten.

 

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p> <br>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.