Suchen Sie in der Presseschau von zeitung.ch

Nutzen Sie die Presseschau und suchen Sie nach Ihrem Thema. Die Presseschau von zeitung.ch durchsucht die wichtigsten Tageszeitungen der Schweiz.

Presseschau

Klimaschutz

Als 1943 geborene Frau erlaube ich mir, der Presse meine Meinung aber auch mein Eindruck/Einstellung zu den täglichen "angstmachenden" Schlagzeilen mit zu teilen.

Als ich langsam erwachsen wurde, meinen eigenen Haushalt führen durfte, da gab es es noch keine Pet-Flaschen. Plastik, da kann ich mich nicht mehr erinnern, vermutlich gab es auch das damals schon, nur nicht in diesen Mengen. Wie auch immer, das Getränk wurde in Glasflaschen gekauft, aber auch geliefert. Das Depot, äxgüsi, war für uns damels noch "Geld" bzw. etwas wert, und vorallem auch nötig. Es kam mir nie in den Sinn, Kaugummi einfach auf den Boden zu spucken, obwohl es einfacher gewesen wäre (Papiertaschentücher waren damals noch nicht so aktuell und auch noch zu teuer), oder aber eine Flasche  einfach irgendwo am Strassenrand zu deponieren!

Ich meine, das ganze "Theater" und die Angstmacherei ist Sache der Jugend/Klimachützer/innen, die Jungen so zu motivieren, dass nicht an allen Strassenränder, Feldern, wo unsere Kühe aber auch Pferde weiden, einfach den Abfall, Petflaschen auch Glasflaschen, Büchsen und sogar gebührenfreie Abfallsäcke zu deponieren, sondern richtig zu entsorgen.

Übrigens, dass "erwachsene"  ( sogenante persönlichkeiten, von Männern) sich eine Greta ohne Kommentar gefallen lassen? Da frage ich mcih schon, sind das Männer oder nur noch Marionetten im Namen des Klimatschutzes? Eine Grete und überhaupt all unsere Jungen, WIR hatten noch keinen Fehrnseher, kein Handy, ein Internet kannten wir überhaupt noch nicht, was wir aber hatten, wir hatten ein soziealles Umfeld, wo zusammen gesprochen und diskutiert wurde!  

Verena Hauenstein

Kommentare

Schon wieder, täglich hören wir von "Umweltschutz und Greta" und täglich sehen wir, wie Abfall in allen Formen einfach irgendwo am Strassenrand in den Feldern, wo Kühe weiden oder im Meer wo grosse Fische ihr daheim haben usw., dass eine Kuh, ein Walfisch wegen Petflaschen und absolut entsorgbarem "Abfall" sterben, bzw. "verrecken" müssen. Wo sind alle Demonstrantinnen und Demostranten eigentlich? Was tun sie, ausser demonstrieren? Sie fliegen in die Ferien (sicherlich nicht alle), sie geniessen ausser dem Wetter auch das Hotel mit all den Vorteilen bzw. Luxus, kommen nach Hause und demonstrieren gegen den Konsum! Sie kaufen ihre Kleider in den "billigsten" Läden ,obwohl eben SIE für den Umweltschutz demonstrieren, bestellen ihre Klamotten per Oneline, schicken diese, wenns nicht passt,PORTOFREI zurück, ohne Rücksicht auf den UMWELTSCHTUTZ!!!!!  und erlauben sich uns "ALTEN" zu kritisieren! Die Wegwerfgesellschaft! Und was machen SIE?? (mIs Mami macht Sprudelwasser, brucht kei Petfläsche und min Papi mues nüme schleppe) Inzwischen frage ich mich immer mehr: Was machen Erwachsene, mit Jahrgang ab so ca. 1980 bis jetzt für die Umwelt, was haben sie von den Eltern mit bekommen? Diese Demonstrantinnen und Demonstranten müssten, meiner Meinung nach zuersrt einmal bei sich und ihren Eltern  nachschauen, bevor all die anderen ins "Visier" genommen werden.Es würde mich schon interessieren, wer die Reisen Greta finanziert hat! Übrigens,  ich bin nicht gegen die Möglichkeit etwas gegen die Klimaerwärmng zu tun, nur mit den immer mehr Menschen auf der Welt, in unserer kleinen Schweiz kann dies sicherlich nicht geändert werdem. Die Schweiz ist nicht allein auf diese Welt!

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p> <br>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.